Die Hitsköpfe: Junk Funk & Hard Brass
Die einzige vollakustische, tangospielende Hardrock-Combo des Universums – die Weltbühne im Wohnzimmer. Die Hitsköpfe köpfen Hits, reduzieren sie im Quartett auf das Unwesentliche. Die vier Scharfrichter des schlechten Geschmacks demonstrieren gnadenlos, dass Dieter Bohlen noch seichter ist als Boney M. und dass Britney Spears bedeutend mehr Gras geraucht haben muss als das Trio Eugster. Im Gegensatz zu letzterem spielen die Hitsköpfe ihre knüppelharten Grooves und abgedrehten Arrangements aber immer live und ohne Playback. Sie sind die erste Boyband für Leute ab 40: Hits von 1930 bis 2021, geschüttelt, nicht gerührt, akustisch und 100% handgemacht. Jugendfrei, bildungsfern und gehörverträglich.